Mineralstpffe

Mineralstoffe

Wozu braucht der Mensch Mineralstoffe?

Mineralstoffe steuern chemische Reaktionen im Körper, sind für die Nerven-Reizleitung wichtig und werden für die Muskelkontraktion gebraucht. Calcium ist z.B. für die Bildung und den Erhalt der Knochen unerläßlich. Magnesium unterstützt den Energie- und Eiweißstoffwechsel sowie die Kontraktion. Es ist an über 300 enzymatischen Funktionen des Körpers beteiligt.

Wieviel Mineralstoffe braucht der Mensch?

Die Höhe des Mineralstoffbedarfs hängt auch davon ab, wie stark man sich körperlich betätigt. Jeder Sportler weiß: Mit dem Schweiß gehen Mineralstoffe verloren, die ersetzt werden müssen. Bei einigen Mineralstoffen besteht in Deutschland die Gefahr der Unterversorgung. So nehmen vor allem Mädchen und junge Frauen im Durchschnitt zu wenig Calcium auf. Aber nur bis etwa zum 30. Lebensjahr baut der Körper Calcium in den Knochen ein. Danach beginnt der Knochenabbau. Zu wenig Calcium in der Ernährung führt daher früher oder später zu Knochenschwund, der Osteoporose. Um das Risiko hierfür so niedrig wie möglich zu halten, sollen Kinder und Jugendliche mindestens 1200 mg Calcium pro Tag aufnehmen. Besonders calciumreich sind Milchprodukte. Magnesium ist in Obst und Gemüse, Fleisch, Milch und Getreide enthalten. Der in Milchprodukten enthaltene Milchzucker erhöht die Bioverfügbarkeit von z.B. Calcium und Magnesium zusätzlich.

Wie können Zwischenmahlzeiten helfen, die Mineralstoffversorgung zu sichern?

Öfter mal eine Milchmahlzeit zwischendurch kann entscheidend dazu beitragen, die Calcium-Lücke in der Ernährung zu schließen und der Entstehung von Osteoporose vorzubeugen. Magnesium kann man mit Obst, Vollkornerzeugnissen, Milch und Milchprodukten bei den Zwischenmahlzeiten zu sich nehmen. Dabei ist zu beachten, dass große Mengen Kaffee oder Tee die Aufnahme von Magnesium behindern.