Mangel vorbeugen -Jodmangel führt zu Kropfbildung und Konzentrationsschwäche

Statt der empfohlenen 200 Mikrogramm Jod pro Tag werden in Deutschland im Durchschnitt gerade 60 Mikrogramm aufgenommen. Beim Sport und anstrengenden körperlichen Aktivitäten werden zudem mit jedem Liter Schweiß etwa 10 Mikrogramm Jod ausgeschieden.

Bei Erwachsenen zeigt sich ein Jomangel darin, daß viele Funktionen langsamer und träger werden: geistige und körperliche Fähigkeiten lassen nach - schlecht für die sportliche und mentale Leistungsfähigkeit,

Die Haut kann trocken und schuppig werden, man neigt zu Frieren und Infekten. Langfristig führt ein Jodmangel zu einer Vergrößerung der Schilddrüse, die als Struma oder Kropf bezeichnet wird. Eine vergrößerte Schilddrüse kann die Luftröhre, die Speiseröhre und die Halsschlagader einengen.

Derzeit werden allein in den alten Bundesländern jährlich etwa 88 000 Patienten wegen eines Kropfes operiert. Damit ist in Deutschland die Kropfoperation der dritthäufigste chirurgische Eingriff. Die Deutschen stehen in Bezug auf die Zahl der Kropfoperationen pro 1000 Einwohner weltweit an der Spitze. Eine ausreichende Jodzufuhr könnte langfristig einer großen Zahl von potentiellen Schilddrüsenpatienten helfen.

Deshalb: Jodreiche Lebensmittel in die Sportlerküche: Seefisch, Jodsalz, mit Jodsalz hergestellte Lebensmittel.