Kraftausdauersport

Zu den Kraftausdauersportarten zählen Bergklettern, Biathlon, Eisschnelllauf, Kanu, Radrennen, Schwimmen, Rudern, Skilanglauf und Triathlon.

Diese Sportarten sind dadurch gekennzeichnet, dass Bewegungswiderstände über einen längeren Zeitraum überwunden werden müssen. Es kommt hierbei auf die optimale Verbindung von Kraft und Ausdauer an. Hierfür müssen sowohl die roten Muskelfasern für die Ausdauer als auch die weißen Muskelfasern für die Kraftleistung ausgebildet werden. Beim Training des Kraftsportlers wechseln kraft- und ausdauerbetonte Trainingsabschnitte ab.

Das bedeutet für die Ernährung, dass zum einen die Kohlenhydrate für die Energiebereitstellung eine wichtige Rolle spielen, zum anderen aber auch auf das Eiweiß für den kraftbetonten Anteil des Trainings und die schnelle und effektive Regeneration zu achten ist. Zusätzlich zu den ernährungsabhängigen Faktoren bei den Ausdauersportarten ist deshalb bei den Kraftausdauersportarten insbesondere während bestimmter Trainingseinheiten (Muskelaufbauphase und frühe Saisonvorbereitungsphase) eine Eiweißzufuhr mit bis zu 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht sinnvoll. Hierzu sind keinesfalls Eiweißkonzentrate notwendig.Diese ist mit natürlichen Lebensmitteln leicht zu erreichen.