Kohlenhydrate

Kohlenhydrate gehören neben Fett und Proteinen zu den Hauptnährstoffen der täglichen Nahrung. Sie setzen sich aus einzelnen Bausteinen zusammen. Dabei kann zwischen folgenden Gruppen unterschieden werden:

  • Einfachzucker (Monosaccharide) bestehen aus nur einem Baustein. Hierzu zählen beispielsweise Glucose und Fructose.
  • Zweifachzucker (Disaccharide) sind aus zwei Einfachzuckern zusammengesetze Zucker. Der handelsübliche Haushaltszucker (Saccharose) zählt diesbezüglich dazu.
  • Mehrfachzucker (Polysaccharide)bestehen aus mehreren hundert Einfachzuckern. Im Dünndarm werden diese jedoch wieder in Einfachzucker zerlegt, um in die Blutbahn gelangen zu können.

Auch die meisten Ballaststoffe zählen zu den Kohlenhydraten. Diese sind aber, im Gegensatz zu allen anderen, für den Menschen unverdaulich.

Bei einer normalen Ernährung sollte der Anteil der Kohlenhydrate zwischen 50 und 60 Prozent der zugeführten gesamten Kalorien am Tag ausmachen. Die wichtigsten Kohlenhydratquellen sind Erzeugnisse aus Getreide, Kartoffeln, Zucker, Hülsenfrüchte und Gemüse.

Unser Gehirn ist auf das Vorhandensein von Kohlenhydraten als Energiequelle angewiesen. Der einzige Nährstoff, der vom Gehirn über einen längeren Zeitraum akzeptiert wird, ist Glucose, auch Traubenzucker genannt. Hierfür wird in der Leber ein Speicherort angelegt. Dort wird Glucose in die Speicherform Glykogen überführt und kann bei Bedarf genutzt werden.