Körperliche Veränderungen

Was sich mit den Lebensjahren im Körper wirklich verändert

Bis Mitte 30 geht's bergauf, ab Mitte 30 geht's dann bergab. Aber im individuell unterschiedlichem Tempo.

  • Die Muskelmasse nimmt ab. Von etwa 30 bis 40 Prozent des Körpergewichtes auf rund 15 bis 20 Prozent beim 75jährigen. Dafür erhöht sich der Anteil des Körperfetts, so dass es beim Gesamtgewicht bleibt - mit Tendenz nach oben. Wer rastet der rostet. Mit einem bewegten Leben können sie diese Entwicklung entgegenwirken. Denn nicht die verringerte Muskelmasse bewirkt ein bewegungsärmeres Leben sondern ein bewegungsärmerer Lebensstil bewirkt den Abnahme der Muskelmasse.
  • Die Knochen verlieren an Festigkeit. Sie werden kalkärmer, und zwar besonders häufig bei Frauen. Auch dieser Prozess ist nicht automatisch mit dem Altern verknüpft, sondern wird nur im Alter häufiger beobachtet. Erhöhte Knochenbrüchigkeit (Witwenbuckel) und auch Osteoporose kann durch eine ausreichende Zufuhr an Kalzium und Vitamin D sowie regelmäßige körperliche Belastung verlangsamt werden.
  • Der Energieverbrauch sinkt von durchschnittlich 2.400 kcal pro Tag beim 45jährigen auf rund 1.900 kcal bei Männern und nur 1.700 kcal bei Frauen über 65. Wer weniger isst und trinkt, nimmt bei gleicher Lebensmittelwahl auch weniger lebensnotwendige Vitamine und Mineralstoffe auf. Nahrungsergänzungen können das Risiko eines Vitamin- und Mineralstoffmangels verringen. Fragen Sie ihren Apotheker. Er berät sie kompetent.
  • Verdauungsprobleme nehmen zu. Hauptursache ist aber nicht das Lebensalter sondern mangelnde Bewegung, zu wenig Flüssigkeit und nicht so gut gekaute Speisen.
  • Geruchs- und Geschmacksempfinden lassen nach, das Durstgefühl funktioniert schlechter.
  • Stoffwechselprozesse verlangsamen sich, die Anpassungsfähigkeit des Körpers, die Widerstandskraft und das Regenerationsvermögen lassen nach.
  • Der Wassergehalt des Körper sinkt von rund 65 - 70 Prozent auf rund 55-50 Prozent. Die Elastizität der Bandscheiben nimmt hierdurch ab. Auch werden wir hierdurch kleiner, und die Haut wird faltiger. Das Leistungsvermögen und die Durchblutung der Muskeln - auch des Herzmuskels - gehen zurück.