Was kaum einem Sportler bekannt ist

Mineralstoffe und Spurenelemente werden mit dem Schweiß ausgeschieden und müssen dem Körper nach dem Sport zum Beispiel über Flüssigkeit wieder zugeführt werden.

Natürliches Mineralwasser ist ein Lebensmittel, das nach dem Gesetz ursprünglich rein sein muß. Das bedeutet, daß es aus vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen stammen muß. Auch eine Aufbereitung mit Mineralstoffen und Spurenelementen darf natürliches Mineralwasser nicht erfahren, mit Ausnahme der Zugabe von Kohlensäure und dem Entfernen verschiedener unerwünschter natürlicher Bestandteile wie Eisen und Schwefel. Eisen wird aus natürlichen Mineralwässern aus optischen und geschmacklichen Gründen entfernt. Dieses wird auf den Etiketten mit dem Begriff "enteisent" angegeben.

Da viele Böden und das Gestein in Deutschland seit der Eiszeit an Jod verarmt sind, enthalten nur wenige deutschen Mineralwässer Jod in nennenswerten Mengen.

Auch handelsüblichen Sportgetränken dürfen entsprechend der Gesetzesvorschrift keine Spurenelemte zugesetzt werden, so daß die Getränke keinen vollständigen Ausgleich vor allem der mit dem Schweiß verlorengegangenen Spurenelementen schaffen können.

Beim Ausgleich von Schweißverlusten sind Mineralwässer mit hohem natürlichem Mineralstoff- und Spurenelmentgehalt zu empfehlen. Um das mit dem Schweiß ausgeschiedene Jod nach dem Sport wieder zuzuführen, sollte in der Sportlerküche unbedingt Jodsalz verwendet werden. Ferner sind mit Jodsalz hergestellte Lebensmittel zu bevorzugen. Im Einzelfall können auch Jodidtabletten notwendig sein.