Hauptmahlzeit

Im Allgemeinen versteht man unter Hauptmahlzeiten die Kategorien Frühstück, Mittagessen und Abendessen, die mit Zwischenmahlzeiten wie dem 2. Frühstück und Kaffeetrinken ergänzt werden. Grundsätzlich handelt es sich um ein soziales Totalphänomen, bei der es neben der allgemeinen Bedürfinsbefriedigung (Stillen des Hungers/Durstes) vorallem auch um die Pflege sozialer Kontakte geht.

Bei den Mahlzeiten gilt: Mehr Nährstoffe pro Kalorie - die Nährstoffdichte der Speisen entscheidet!

Fitness-Ernährung - die Nährstoffdichte entscheidet

Insgesamt sind Mahlzeitentermine weitaus variabler geworden, als beispielsweise in den 1960-er Jahren. Die Einnahme von Hauptmahlzeiten zu festen Zeiten hat sich in der heutigen, zumeist schnelllebigen Gesellschaft zu einem vermehrten Verzehr von Fastfood-Produkten gewandelt. Darüber hinaus ist die Häufigkeit des Außer-Haus-Verzehrs signifikant gestiegen.

Durch regelmäßige, feste Mahlzeiten über den Tag verteilt kann der Körper kontinuierlich mit der nötigen Energie und den notwendigen Nährstoffen versorgt werden. Gleichzeitig erhält der Tagesablauf hierdurch eine feste Struktur, an der sich jederman gut orientieren kann. Die Mahlzeiten sollten eine warme und zwei kalte Hauptspeisen sowie mindestens zwei weitere Zwischenmahlzeiten umfassen.


<< Fazit   >> Getränke