Ernährungstipps

1. Bei der Auswahl von eiweißhaltigen Lebensmitteln wird der Purin-, Cholesterin-und Fettgehalt berücksichtigt. Dadurch kann die Zufuhr der stoffwechselbelastenden Inhaltsstoffe kontrolliert und begrenzt werden. Denn jede Sportkarriere sollte der Beginn einer Gesundheitskarriere sein. Eine zu hohe Zufuhr von Purinen kann beim Sportler bei entsprechender Veranlagung zu Gicht führen. Eine zu fetthaltige Kost kann die Entstehung von Fettstoffwechselstörungen und Arteriosklerose fördern.

2. Auf die regelmäßige Zufuhr kohlenhydratreicher Lebensmittel wird besonderer Wert gelegt. Bei den Belastungen mit Maximalkraft in Training und Wettkampf werden die energieliefernden Phosphatverbindungen rasch verbraucht. Diese müssen möglichst schnell wieder zur Verfügung gestellt werden. Das geht am besten bei gefüllten Glykogendepots. Deshalb gehören in den Speiseplan des Kraftsportlers täglich komplexe Kohlenhydrate aus Nudeln, Reis, Kartoffeln, Vollkornbrot, Müsli, Obst und Gemüse.