Ausdauersport

Zu den Ausdauersportarten zählen Langstreckenlauf, Marathon, Straßenradsport, Triathlon, Langstreckengehen, die meisten Formen des Inlineskatens, Bergwandern und andere lang andauernde Sportarten. Diese Sportarten sind gekennzeichnet durch Ausdauerbelastungen auf mittlerem Belastungsniveau, schnelle Regeneration energiereicher Substanzen im Muskel sowie kurzfristige Maximalbelastungen.
Die Energiebereitstellung erfolgt in erster Linie aus den im Körper gespeicherten Fetten und Kohlenhydraten.

Je besser der Leistungsstand und Trainingszustand des Sportlers, desto besser können bei einer vorgegebenen Leistungsintensität Fette verbrannt und die leistungsbegrenzenden Glykogendepots für Leistungsspitzen geschont werden. Protein kann in Abhängigkeit vom Trainingszustand mit bis zu 12 Prozent an der Energiebereitstellung beteiligt sein.

Die wichtigsten ernährungsabhängigen Faktoren bei Ausdauersportarten sind somit die Größe der Glykogendepots und die Kohlenhydratversorgung während der Belastung, der Wasserhaushalt in Verbindung mit den Mineralstoffen und Spurenelementen sowie die ausreichende Zufuhr an B-Vitaminen und antioxidativen Vitaminen.